Was tun bei Hitze im Büro?

Bei hohen Temperaturen soll man viel trinken, das ist allgemein bekannt.
Außerdem sollte auf geeignete Kleidung, Sonnenschutz und eine Be- und Entlüftung oder gegebenenfalls Luftkühlung geachtet werden.
Arbeitgeber sind angehalten, folgende Empfehlungen umzusetzen, wenn die Temperatur durch Sonneneinstrahlung +26° C überschreitet:

  • Das Einrichten von Vordächern
  • Die Installation von reflektierenden Vorrichtungen an den Fenstern
  • Der Einsatz von Sonnenschutzverglasungen
  • Bepflanzungen vor Lichteinfall-Bereichen

Diese Vorschläge sind nicht mehr optional, wenn die Temperatur auf +30° C ansteigt.
Das Arbeitsschutzgesetz sagt: Die Temperatur am Arbeitsplatz muss in diesem Fall durch effektive Maßnahmen gesenkt werden. Lüftungseinrichtungen, eine Lockerung der Bekleidungsregeln und das Bereitstellen von kühlenden Getränken sind dabei nur einige Möglichkeiten.
Wird +35° C überschritten, ist ein Raum nicht mehr als Arbeitsraum zu gebrauchen. Auch die Raumtemperatur im Büro muss laut Arbeitsstättenverordnung also immer niedriger sein.2

Ein falsches Lichtkonzept, fehlendes Tageslicht, der fehlende Sonnenschutz oder ein falsch angeordneter Arbeitsplatz führt auf Dauer zu gesundheitlichen Beschwerden. Nachweislich nimmt die Leistungsbereitschaft ab, die Fehlerhäufigkeit zu.
Somit steigt auch die Unfallgefahr!
Natürliches Tageslicht am Arbeitsplatz ist für den Arbeitnehmer von Bedeutung.
Ein Mix aus Tageslicht, künstlichem Licht, indirekter und direkter Einstrahlung ist angebracht. Bei starker Lichteinstrahlung sollte ein Sonnenschutz genutzt werden. Reflektionen wie zum Beispiel in Bildschirmen sind zu vermeiden.[1]

 

[1]https://www.arbeitsschutzgesetz.org/arbstaettv/temperatur/